Abschluss der laufenden Coachingausbildung

Ich darf immer weiter lernen und wachsen!


Allen Coachinginteressierten da draußen möchte ich einen kleinen Einblick in mein Erleben und meinen Alltag geben.


Z.B. als Ausbilder an unserer Coachingausbildung.

Ich liebe es Menschen dabei zu unterstützen, sich eine neue Fertigkeit, ein Können, anzueignen. Vor allem wenn dieses Können etwas mit dem ganzen Menschen zu tun hat. Wenn Geist/Psyche genauso angesprochen werden wie der Körper, wie das bei Coaching eben der Fall ist. Coaching ist toll. Ich liebe meine Tätigkeit als Ausbilder und Coach.


Es begeistert mich zu sehen, wie sich aus den neugierigen teilnehmenden aus Modul1 mittlerweile zukünftige Kolleg*innen herausschälen. Es berührt mich, wenn ich die Dokumentationen lese und mitvollziehen darf, wo Lernschritte passiert sind. Wie die Auseinandersetzung mit eigenen Themen stattfindet. Es ist einfach klasse.


Und jetzt ist nur noch ein Schritt nötig,um Coach (EASC) zu sein.


Das Kolloquium, gerne auch Prüfung genannt, muss bewältigt werden. Und nicht, dass das für die Kandidat*innen allein aufregend und spannend wäre. Hier an diesem Punkt, berührt es auch mich. Es ist spannend und aufregend auch für mich. Wie wird es laufen? Ist das Setting so, dass die Kandidat*innen bestmöglich abliefern können? Geht es allen gut? (Ja, ich bin manchmal ein „Hüte-Hund“)


Wenn die Prüfung läuft, läuft sie. Ich kann nicht mehr eingreifen,

Ich fiebere mit, und bin gleichzeitig in meiner individuellen „Prüfung.“


Durchatmen, die vielen Emotionen wahrnehmen, willkommen heißen, betrachten, Integrieren, gehen lassen, Atmen.


Und was ist nötig, um überhaupt eine Prüfung abhalten zu können?


Bei der EASC (European Association for Supervision and Coaching in Europe) ist es so, dass die Prüfung ordnungsgemäß beim Committee für Qualitätstandards angemeldet werden muss. Dazu gehören:

- Wer sind die Prüfer*innen? (dürfen nicht aus dem Institut kommen, müssen mindeststandards erfüllen, etc.)

- Wer sind die Kandidat*innen?

- Wer ist Prüfungssupervisor*in für mögliche schwierige Situationen während der Prüfung?

- Sind die Studienbücher der Kandidat*innen Vollständig? (Nachweise über gegebene und genommene Lerncoachings in der Ausbildung, Nachweis über externe Supervision, dokumentierte Selbsterfahrungen und manches andere mehr).

- Ist die Fallarbeit in Inhalt, Umfang und Form Prüfungszulässig?


Wenn das alles klar ist, kann die Prüfung stattfinden.


Anfang April ist bei uns Prüfung für den gerade laufenden Durchgang. Und ich bin gespannt wie es werden wird.


Wenn du Interesse an einer gründlichen Coachingausbildung hast, dann freue ich mich von Dir zu hören, vielleicht bei einer Infoveranstaltung zur Ausbildung?


#coaching#coachingausbildungAndreas WolfSusanne SplittFELIX Institut für Coaching & Organisationsberatung